Rodelsport

Das Sportrodeln ist sicherlich eine der ältesten Sportarten im Alpenraum. Der Sportrodel entwickelt sich zu einem sehr ausgereiften und technisch hochstehenden Sportgerät. Die Zeiten, wo der Sportrodler das Image eines totalen Hobbysportlers pflegte, welcher anfangs Winter einen Rodel vom Dachboden holte und durch den Wald fuhr, sind gänzlich vorüber.

Waren es früher verschneite Forststrassen und Wanderwege auf denen die Rennen ausgetragen wurden, so werden die Rodelbahnen heute genau so präpariert und zum Teil vereist, wie für das Naturbahn-Rennrodeln. Daher ist ausgezeichnete Fitness und Kondition der Sportler und Sportlerinnen genau so nötig wie das regelmässige harte Training auf diesen Bahnen, um ihre Fähigkeiten und ihr Können unter Beweis stellen zu können.

Änlich der Rennrodler legen auch die Sportrodler ein besonderes Augenmerk auf ihr Sportgerät; auf die Auswahl der Schienen und des Wachses und ebenso auf die Einstellungen am Rodel, denn jede minimale Änderung hat Auswirkungen auf das Fahrverhalten und bleibt bei den Athleten meist ein gut behütetes Geheimnis.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.